Hund, Katze & Co.
Ihre Expertin für 4 Pfoten

Meine Erfahrung mit der Trixie Katzentoilette Berto Top, mit Trennsystem.

Trixie Katzentoilette Berto Top, mit TrennsystemMeine Erfahrung mit Trixie Katzentoilette Berto Top, mit Trennsystem

Im Laufe meiner Zeit, in der ich als Katzensitterin schon gearbeitet habe, konnte ich bereits eine Vielzahl von Artikel testen. Ich werde immer wieder gefragt, welche Katzentoilette ich empfehlen kann, welches Streu das Beste ist. Da dies auch oft die Fragen in vielen Katzengruppen in den sozialen Medien wie Facebook sind, teile ich  heute meine Erfahrungen mit der Trixie Katzentoilette Berto Top (mit Trennsystem/Reinigungssieb) mit Ihnen.

Als ich das Werbevideo der Trixie Katzentoilette Berto Top auf Facebook gesehen habe, war ich begeistert. Endlich keine kleine Schaufel mehr, mit der man die Häufchen aus dem Katzenstreu herausfischen muss. Ich war gespannt, wann ich dieses Klo testen darf. Und es hat gar nicht so lange gadauert. Da kam ich zu einer Stammkundin, deren Katzen ich schon seit zwei Jahren betreuen darf, und die sagte: Wir haben auch neue Katzentoiletten!

Super dachte ich, dann kann ich die ja jetzt mal auf Leib und Nieren testen. Also ging es los.

Kundenkatze SamSam verfolgt mit kritischen Blicken meine Versuche das Trixi Katzenklo wieder zusammenzusetzen

Unter kritischer Beäugung des Kater des Hauses 'Sam' fing ich also an, die Katzentoilette auseinander zu bauen. Und was soll ich sagen, schon hatte ich die Befestigungen an der Seite in der Hand... Nun ja, nicht unterkriegen lassen! Ich mache also weiter. Hebe das Sieb heraus und bin echt begeistert. Die Haufen und Urinklumpen bleiben locker auf dem Sieb liegen. Aber was mache ich jetzt? Mh, in die kleinen Tütchen, in denen ich sonst die Fäkalien entsorge, kann ich das jetzt schlecht kippen?! Aha, die Kundin hat mir große blaue Säcke hingelegt. Also falte ich einen der Säcke auseinander, hantiere mit Sieb und Sack umher. Und dann passiert es! Ich treffe den Sack nicht richtig und der ganze Mist liegt auf der Erde. Na Klasse! Also ersteinmal Handfeger und Schaufel herzaubern und den Dreck zusammenkehren. Ich setze alles zusammen, Stelle den Deckel drauf, möchte ihn verschließen, aber da war ja noch etwas. Die abgegangene Klemme musste ich noch dran friemeln, aber wie geht das? Mit einigem hin und her und immer kritischeren Blicken des Katers Sam habe ich es dann geschafft das Klo wieder komplett zusammenzusetzen. Für das ganze Prozedere habe ich dann eine viertel Stunde gebraucht. Da wäre ich mit dem Schäufelchen 5 x schneller gewesen.

So habe ich mir das tolle System nun wirklich nicht vorgestellt. Aber vielleicht habe ich mich beim ersten mal auch einfach nur ein bisschen blöd angestellt. Also gebe ich dem Ganzen noch einmal eine Chance. Aber am nächsten Tag ging es genauso weiter, wie am ersten. Am dritten hatte ich dann schon keine Lust mehr das System auseinander zu nehmen und machte das Klo wieder mit dem herkömmlichen Schäufelchen sauber ....

Fazit: Ich war enttäuscht! Für die Entsorgung braucht man einen großen Sack oder man läuft zur grauen Tonne. Da die Kunden aber im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses wohnen, war letzteres eher nicht möglich. Also musste ich die Fäkalien sammeln, was am dritten Tag schon extrem gestunken hat. Auch haben mich die Befestigungen an der Seite wahnsinnig gemacht. Die sind jedes mal komplett abgegangen und ich brauchte echt Geduld diese wieder richtig festzumachen. Ich empfehle dieses Katzenklo nicht, aber jeder denkt da anders drüber und sollte seine eigenen Erfahrungen machen.

Gefällt mir


Zurück